03.05.2017

Die letzte Lücke am Neumarkt wird geschlossen

IPROconsult plant im Auftrag der Baywobau GmbH mit dem Quartier VII/1 ein neues Wohn- und Geschäftshaus am Neumarkt Dresden.

Das Quartier VII/1 ist das letzte noch unbebaute Quartier am Neumarkt. Damit wird die Lücke zwischen Kulturpalast und Schloßplatz geschlossen. Die Südkante des Quartiers bildet eine völlig neue, historisch so nicht vorhandene, Straßenfassade – als Reaktion auf die heutige Stadtstruktur.

Das 14.800 m² große Quartier wird vollflächig mit einer zweigeschossigen Tiefgarage unterkellert. Das Caesarsche Haus wird als Leitbau mit historischer Fassade und historischer Grundrissstruktur wiederhergestellt. Ebenso entstehen die Leitfassaden des Fürstlichen Hauses so wieder. Die Fassaden Schloßstraße 28 und 26 entstehen neu.

Das Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses wird zukünftig gewerblich genutzt. Entlang der Schloßstraße, Sporer- und Schössergasse entstehen hochwertige Ladeneinheiten. „Vis-á-Vis des Kulturpalastes auf der Gebäudesüdseite – entlang der Rosmaringasse – ist eine gastronomische Nutzung vorgesehen“, so IPROconsult-Projektleiter Christian Herold.
Das Motiv des ehemaligen Durchhauses wird mit seinen Zugängen zu Schloßstraße und Schössergasse und dem offenen Innenhof mit stirnseitig abschließender Arkadengalerie wiederhergestellt.
In den Obergeschossen entstehen Zwei- bis Fünf-Raum-Wohnungen, mit 60 bis 150 m² Wohnfläche. Lediglich das Caesarsche Haus wird zur Wahrung der historischen Grundrissstruktur in den Vollgeschossen als Büro- bzw. Praxisfläche genutzt.


IPROconsult ist als Generalplaner verantwortlich für die Planungen Architektur, Tragwerk, Technische Ausrüstung und Brandschutz. 

Weitere Details zum Projekt erfahren Sie auch im Beitrag des Sachsen Fernsehens