Visualisierung Kinder- und Jugendhaus Pixel
29.06.2018

Kinder- und Jugendhaus Pixel in Dresden wird eröffnet

Am Freitag, den 29. Juni 2018, 14 Uhr, wird durch Hartmut Vorjohann, Bürgermeister für Bildung und Jugend, und Thomas Slesazeck, Direktor Diakonisches Werk – Stadtmission Dresden e. V. das neu errichtete Kinder- und Jugendhaus Pixel, Elsterwerdaer Straße 21 in Dresden-Prohlis eröffnet. Bis 18 Uhr kann die Einrichtung bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden.  

Zentraler Ort für Kinder und Jugendliche
Nach dem Abriss des alten Gebäudes errichtete die Landeshauptstadt Dresden ab August 2016 einen eingeschossigen modernen Neubau. Die hellen, offenen Räume und großen Fenster sowie der zentrale Aufenthalts-, Spiel- und Kreativraum wecken die Neugier und laden zu einem Besuch ein. Die in Prohlis lebenden Kinder und Jugendlichen erhalten an einem zentralen Ort ein schönes Haus, in dem sie sich treffen, gemeinsam spielen und austauschen können. Das Kinder- und Jugendhaus Pixel hat eine medienpädagogische Ausrichtung. Zu den Angeboten gehören kreative Medienarbeit, Filmprojekte und die Kreativwerkstatt. Im offenen Treff werden Tanz- und Theaterprojekte durchgeführt.

Im Februar 2014 musste das ehemalige Kinder- und Jugendhaus wegen Brandschutzmängel schließen. In der Zwischenzeit nutzte der freie Träger der Jugendhilfe vorübergehend zwei umgebaute Erdgeschosswohnungen. Die Kosten für den Abbruch des Bestandsgebäudes, die Planungen und den Ersatzneubau betragen 1,7 Millionen Euro. Der Bund und der Freistaat Sachsen finanzieren im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ einen Teil in Höhe von rund 810 000 Euro. Außerdem fördert die Landeshauptstadt Dresden die Angebote des Kinder- und Jugendhauses im Jahr 2018 mit rund 210 000 Euro aus Mitteln der Jugendhilfe.

Transparentes Gebäude
Christian Herold, Architekt und Projektleiter der IPROconsult GmbH, entwarf und baute im Auftrag der Stadt das funktionale Gebäude. Dieses ordnet sich auf Grund seiner ebenerdigen Anordnung gleich einem Bungalow organisch in den Grünraum der Umgebung ein. Das begrünte Dach wird von den höheren umliegenden Gebäuden als Bestandteil der Grünanlage wahrgenommen. Dank eines großen offenen Multifunktionsraumes im Zentrum des Gebäudes und großer Fensterfronten in Verbindung mit der Anordnung des Gebäudes auf dem Grundstück wirkt das Gebäude transparent und vermittelt den Anspruch eines offenen Hauses. Die anspruchsvolle Fassadengestaltung rundet die Intention des Architekten ab. Die Prohliser Jugendlichen erhalten an einem zentralen Ort ein schönes Haus als Aufenthalts-, Spiel- und Kreativraum. Schon der Anblick des Gebäudes weckt die Neugier, lädt zu einem Besuch ein und trägt zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Stadtgebiet bei.

Finanzielle Förderung
Die finanzielle Förderung des Bundes und des Freistaates Sachsen im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ hat diesen Neubau überhaupt erst möglich gemacht, hatte aber auch Einfluss auf die Bauzeit, da die erforderlichen finanziellen Mittel über mehrere Jahresscheiben aufgeteilt waren. Zum Ende der Bauzeit wirkte sich auch die gegenwärtige Marktsituation im Bauwesen dahin gehend aus, dass einzelne Ausschreibungen auf Grund der sehr guten Auslastung der Bauunternehmen wiederholt werden mussten.

IPROconsult ist verantwortlich für die Architekturplanung und das Brandschutzkonzept.