02.04.2018

Spatenstich für Null-Energie-Grundschule

Am 26. März 2018 griffen sechs Grundschüler zum Spaten an der Baugrube für ihre neue Schule. Deren Leiter und der sächsische Kultusminister waren ebenfalls beteiligt am symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau.

4,9 Mio. Euro investiert die Gemeinde in das neue Gebäude, das als Null-Energie-Haus von IPROconsult geplant wurde. Nach Fertigstellung wird ein Sachver­ständiger den jährlichen Pri­märenergiebedarf ermitteln. Im Anschluss ist ein mindestens einjähriges Ver­brauchsmonitoring vorgesehen, das die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig übernimmt.  Das Gebäude ist klar strukturiert: Es be­steht aus zwei Baukörpern, die durch ein gläsernes Gelenk miteinan­der verbunden sind. Straßenseitig wird die Bauflucht der Nachbargebäude aufge­nommen, so dass sich der Neubau mit einer Bruttogrundfläche von 2.410 Quadratmetern in die Umgebung einordnet.

 

Gestaltung

Der zur Straße hin entstehende Kopfbau der einzügigen Grundschule wird zweigeschossig mit flach geneigtem Walmdach ausgeführt. Lehrerzimmer, die Räu­me der Schulleitung und eine Küche mit einem auch als Aula zu nutzenden Speisesaal sollen im Erdgeschoss liegen. Im Obergeschoss entstehen die Bibliothek und Fachunterrichtsräume für Werken und Informatik. Im rückwärtigen Ge­bäudeteil mit Flachdach werden die fünf künftigen Klassenräume, ein Gruppen­raum sowie auf zwei Etagen Lerninseln entstehen. Im Sommer 2019 soll die neue Grundschule in der kleinen Gemeinde zwischen Leipzig und Riesa fertiggestellt sein.

 

IPROconsult ist als Generalplaner verantwortlich für Architektur, TragwerksplanungTechnische AusrüstungBrandschutz und Freianlagen.