22.06.2017

Wehr Hartmannsdorf im Bau

Umweltminister Jörg Vogelsänger besichtigt die Bauarbeiten am Hartmannsdorfer Wehr

Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger informierte sich am 21. Juni vor Ort über den Baufortschritt.

Der Wehrersatzbau bei Hartmannsdorf (Stadt Lübben) ist das größte Bauvorhaben an einer Wehranlage während der laufenden Förderperiode in Brandenburg. Die neue Anlage bekommt eine Kahnschleuse, einen Fischaufstieg und eine Querung für Fußgänger und Radfahrer.
2019 soll der Wehrersatzbau realisiert sein. Im ersten Bauabschnitt werden zwei Wehrfelder, die Schleuse sowie das Bedienhaus errichtet. Diese Maßnahmen sollen im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein. Im zweiten Bauabschnitt werden dann die beiden anderen Wehrfelder sowie der Fischaufstieg gebaut.

Das Land Brandenburg investiert 4,4 Millionen Euro und der Bund 6,6 Millionen in den Wehrneubau. Die Anlage bei Hartmannsdorf dient der Hochwasserableitung. Sie steuert die Wasserstände in den Spreearmen innerhalb des Lübbener Stadtgebiets, im Ortsteil Hartmannsdorf sowie in den Teichgruppen in Nachbarschaft der Spree.

Wir sind in der ARGE mit Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH verantwortlich für die örtliche Bauüberwachung, ökologischen Baubegleitung, SiGe-Koordination.