14.06.2017

Wir sind dabei! Tag der Architektur in Dresden

Exklusive Besichtigung von Jüdenhof, Sachsen-Kälte, Haus Merkur I möglich

Am 24. und 25. Juni findet wieder der bundesweite Tag der Architektur statt, in diesem Jahr unter dem Motto „Architektur schafft Lebensqualität“. Wie schon seit 22 Jahren bietet der Tag der Architektur auch 2017 viele exklusive Möglichkeiten, Gebäude zu besichtigen und dabei in den Dialog zu treten, mit Bauherren und Architekten.

Die IPROconsult bietet die Möglichkeit die Gebäude Jüdenhof, Haus Merkur I und den Erweiterungsbau der Sachsen-Kälte GmbH bei exklusiven Führungen am 24. Juni zu besichtigen.

 

„Jüdenhof“ Dresden, Neubau Wohn- und Geschäftshaus und Amedia-Hotel****
24. Juni, 14:00 und 15:00 Uhr

Das Quartier 7.2, genannt „Jüdenhof“, befindet sich in prominenter Innenstadtlage am Neumarkt in Dresden in unmittelbarer Nähe zur Frauenkirche.

Es wurde auf dem historischen Stadtgrundriss mit einer Abfolge von wertvollen historischen und anspruchsvollen modernen Fassaden wie dem Dinglinger Haus und Trierschen Haus errichtet. Dabei entstand ein Ensemble bestehend aus einem Hotel mit 105 Zimmern, 17 Wohnungen, 4 Büros, Läden und Gastronomie sowie einer Tiefgarage.

Neben den hochwertigen Fassaden zeichnet sich das Quartier durch eine differenzierte Dachlandschaft, sehr individuellen unterschiedlichen Hotelzimmern und Wohnungen aus.

 

Neubau Wohn- und Geschäftshaus „Haus Merkur“ Dresden
24. Juni, 14:00 und 15:00 Uhr

Das Wohn- und Geschäftshaus mit 62 Wohnungen und 59 Tiefgaragenplätzen befindet sich in der Wallstraße in zentraler Innenstadtlage, nur wenige Minuten vom Zentrum, dem Neumarkt und der Frauenkirche entfernt. 

 

Sachsen-Kälte GmbH Dresden, Erweiterung Verwaltungsgebäude mit Produktionshalle
24. Juni, 14.00 und 15:00 Uhr

Die IPROconsult plante für die Firma Sachsen-Kälte bereits 2009–2010 den ersten Bauabschnitt des neuen Firmensitzes. Die Planung umfasste einen zweigeschossigen Verwaltungsbau und eine Produktionshalle mit hohen Anforderungen an die Energieeffizienz.

Die Anforderungen an den zweiten Bauabschnitt waren ähnlich. Die äußere Gestalt des Bestandsgebäudes sollte übernommen werden. Ziel war die Umsetzung eines kompakten Gebäudekomplexes mit folgenden Funktionen:

Verwaltungsgebäude
bestehend aus Büro- und Pausenräume sowie die dazu dienenden Räume, wie Sanitärräume, Lagerflächen, Sekretariat und Teeküche

Werkhalle
mit Werkstatt- und Lagerflächen, Prüffeld, Anlagenbau und haustechnischen Betriebsräumen

Anmeldung notwendig unter hochbau(at)iproconsult.com