Rohwasserleitung zwischen Wasserschloss Cossmannsdorf und Wasserwerk Coschütz

Die Rohwasserleitung DN 1000 vom Wasserschloss Cossmannsdorf bis zum Wasserwerk Coschütz gehört zum Versorgungssystem der Landeshauptstadt Dresden. Über das System bestehend aus Stollen, Rohrleitungen und Wasserkraftwerken wird das Wasser aus der Talsperre Klingenberg bis zum Wasserwerk Coschütz, wo es zum Trinkwasser aufbereitet wird, geleitet.
Die Rohwasserleitung DN 1000 wurde in den Jahren 1939–1945 verlegt.

In Anbetracht des Alters und des baulichen Zustandes der Rohwasserleitung sowie der erforderlichen Sicherung der Versorgung der Landeshauptstadt Dresden ist eine Erneuerung und eine Erweiterung in der Dimension DN 1200 als Stahlrohrleitung vorgesehen.

Die gesamte Leitung wurde in mehreren Bauabschnitten geplant.

Technische Daten:

  • Stahlrohrleitung DN 1200
  • Auswechslung: 2.050 m
  • Ausbau alte Rohwasserleitung
  • DN 1000
  • KKS-Schutz
  • Mitverlegung Leerrohrsystem für Datenübertragung
  • Baustellenzufahrt-Behelfsbrücke
  • Schachtbauwerk zum Einstieg und Entleerung in die Rohwasserleitung
  • Bohrpfahlgründung
  • Winkelstützwand


Wiederherstellung:

  • Straßenbau Jägerstraße
  • Bebaute Grundstücke
  • Straßenbau Kirchweg
  • Stützmauer Poisenbach
  • Außenanlagen Kindergarten
  • Ersatzpflanzung für gefällte Bäum
  • Altlastenberäumung und Geländeprofilierung
  • Flächenvorbereitung für Erweiterung Sportplatz Fußballfeld
  • Grundstückswiederherstellungen
  • Straßenbau Freitaler Straße, Potschappler Straße

 

 

zurück

Auftraggeber

DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH

Ort

Sachsen

Art der Lösung

Ver- & Entsorgung

Kompetenzen

Infrastruktur und Umwelt

Leistungen

Sanierung