Technisches Rathaus Bad Homburg

1953 wurde die ehemalige Bundesschulden- und spätere Bundeswertpapierverwaltung mit Pavillon (Wertpapierausgabe) und Tresor nach einem Entwurf des Marburger Architekten Walter Freiwald errichtet. Mit seiner im Wesentlichen erhaltenen Gesamterscheinung stellt das Bauwerk ein typisches Beispiel der Nachkriegsmoderne in Deutschland dar.

Der Verwaltungsbau vertritt in Anlehnung an die Neue Sachlichkeit entwickelte Architekturästhetik der frühen 1950er Jahre und ist deshalb als Einzeldenkmal in der Hessischen Denkmalliste erfasst.

Mit Auszug der letzten Behörde 2010 stand das Gebäude über große Teile leer und wurde nach umfassender Sanierung zum Technischen Rathaus der Stadt mit entsprechenden Beratungs- und Verwaltungsräumen umgebaut. 

Das vorhandene Gebäude wies aufgrund solider Bauausführung und kontinuierlicher Baupflege einen vergleichsweise guten Bauzustand auf. Die bautechnischen Rohbaumaßnahmen beschränkten sich deshalb auf wenige Bereiche und Bauteile und sind hauptsächlich auf Verbesserung des Brandschutzes und Nutzungsänderungen begründet.

Es bestand hoher Anspruch auf denkmalverträgliche Ergänzung sowie qualitätsvolle Ausführung sämtlicher Gewerke. Ziel war die weitgehende Rückgewinnung und zeitgemäße Weiterentwicklung des ursprünglichen Erscheinungsbildes. Im Gebäude wurden die ursprüngliche Raumstruktur mit Eingangsfoyer, Treppenhäuser und Erschließungsflure und wesentliche Gestaltungsmerkmale der Ursprungszeit behutsam zurückgeführt oder auch repariert und mit einer nutzergerechten, ansprechenden Gestaltung kombiniert.

Wichtige Maßnahme zur Brandschutzertüchtigung waren der Neubau eines Fluchttreppenhauses an der Südseite des Gebäudes mit einer Treppe vom 3. Obergeschoss bis ins Untergeschoss und Ausgang ins Freie.

Der Wiedereinbau eines behindertengerechten Personenaufzuges an alter Stelle am Haupttreppenhaus erfordert eine Vergrößerung der Schachtgeometrie und der Zugangsöffnungen.

Durch wertige nachhaltige Materialien, eine freundliche Atmosphäre und eine zeitgemäße technische Ausstattung sind gute Arbeitsbedingungen geschaffen worden, die dem Kulturdenkmal eine neue Zukunft geben.

zurück

Auftraggeber

Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe

Ort

Hessen

Art der Lösung

Büro-, Geschäfts- & Gewerbebauten

Kompetenzen

Architektur und Tragwerksplanung

Leistungen

Denkmalgerechte Sanierung
Umbau