zurück zur Übersicht

Kommunale Entlastungsstraße „Pfungstadt West“

Auftraggeber

Magistrat der Stadt Pfungstadt

Ort

Hessen

Art der Lösung

Straßen / Gleise

Kompetenzen

Projektarten

Neubau

Die Stadt Pfungstadt beabsichtigt, zur nachhaltigen verkehrlichen Entlastung der innerörtlichen Erschließungsstrukturen und damit der gesamten Siedlungslage den Neubau einer Entlastungsstraße im Westen der Kernstadt. Das hierfür erforderliche Baurecht wurde durch den Bebauungsplan „Entlastungsstraße Pfungstadt – West“ geschaffen, welcher am 29.07.2015 in Kraft getreten ist. Der Anschluss an die B 426 erfolgt über den bestehenden Knotenpunkt B 426 – Eschollbrücker Straße. Am Knotenpunkt ist bis zum Ende des vorhandenen Fahrbahnteilers eine Deckensanierung vorgesehen.

Für die Anbindung der Retfordstraße an die Entlastungsstraße wird der Querschnitt in Anlehnung an die Retfordstraße sowie die Eschollbrücker Straße mit 6,50 m (2 x 3,25 m) gewählt. Die Länge der Anbindung an die Retfordstraße beträgt 247 m Die Anbindung erfolgt über einen einspurigen Kreisverkehrsplatz mit einem Durchmesser von D = 40,00 m. Der bestehende Wirtschaftsweg welcher bisher parallel zur Eschollbrücker Straße verläuft wird ebenfalls an den Kreisverkehrsplatz angebunden. Der Wirtschaftsweg hat eine Breite von 3,00 m. Im Bereich des Anschlusses an den Kreisverkehrsplatz ist eine Verbeiterung auf 5,00 m vorgesehen um das sichere Ein- und Ausfahren mit landwirtschaftlichen Maschinen zu gewährleisten.

Die Eschollbrücker Straße wird auf einer Länge von ca. 250 m zurückgebaut. Dazu ist auch das teilweise Abtragen der vorhandenen Dammböschung vorgesehen. Mit dem Vorhaben zum Neubau einer Entlastungsstraße im Westen der Kernstadt steht die Stadt Pfungstadt am Anfang eines umfangreichen Planungsprozesses („Entlastungsstraße Pfungstadt – West“), um innerörtliche Verkehre aus der Ortslage herauszuhalten und die innerstädtischen Strukturen damit nachhaltig von verkehrsbedingten Störungen zu entlasten. Mit dem Neubau einer kommunalen Entlastungsstraße „Pfungstadt West“ soll der erste Teilbauabschnitt, zwischen der B 426 und der Rheinstraße, realisiert werden. Der erste Bauabschnitt beinhaltet dabei folgende Maßnahmen:

  • Anbindung der Entlastungsstraße an den bestehenden Knotenpunkt Eschollbrücker Straße – B 426
  • Provisorische Anbindung der Entlastungsstraße an die Rheinstraße mittels dreiarmigen Knotenpunktes mit „abknickender Vorfahrt“
  • Anbindung der Retfordstraße sowie der Eschollbrücker Straße an die Entlastungstraße über einen neuen Kreisverkehrsplatz
  • Rückbau einer Teilstrecke der Eschollbrücker Straße
  • Anpassung des Wirtschaftswegenetzes und des Geh- und Radwegenetzes an die neue Trassenführung

Straßenfläche:  ca. 9.270 m²
(Länge: 1.000 m)

2. Teilbauabschnitt

Die Anmeldung der Maßnahme zur Aufnahme in das Förderprogramm zur Verkehrsinfrastrukturförderung wurde am 12.05.2009 für den 1. Bauabschnitt, Neubau kommunale Entlastungsstraße „Pfungstadt-West“, gestellt. Der Zuwendungsbescheid für den 1. Bauabschnitt erfolgte mit Datum vom 04.12.2015, dieser ist bereits fertiggestellt.

Der Bauabschnitt 2 beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Bau der Entlastungsstraße zwischen der Rheinstraße und der L 3303 Bergstraße
  • Anbindung der Entlastungsstraße an die Rheinstraße über einen neuen Kreisverkehrsplatz
  • Neue Kreuzung mit dem Hauptwirtschaftsweg „Rollweg“ über einen nach Bedarf signalisierten Knotenpunkt
  • Anbindung der Entlastungsstraße an die L 3303 Bergstraße über einen neuen Kreisverkehrsplatz
  • Anbindung der Dr.-Horst-Schmidt-Straße an den Kreisverkehrsplatz L 3303 Bergstraße
  • Ergänzung sowie Anpassung der Wirtschaftswegenetze
  • Ergänzung sowie Anpassung des Geh- und Radwegenetzes an die neue Trassenführung

Bauleistungen:

  • 1.500 m Gesamtstraßenlänge
  • 1 Brückenbauwerk über ein Gewässer
  • 2 Kreisverkehre
  • ca. 32.000 m² Freianlagen
Ähnliche Referenzen
alle Referenzen